Ich kann Ihnen weiterhelfen

Denken Sie hin und wieder über die Rente nach? Über IHRE Rente? Das deutsche Sozialversicherungsrecht ist ein anspruchsvolles Gebilde, muss aber kein unüberwindbares Hindernis sein. Als Rentenberater vertrete ich Ihre Interessen. Und zwar unabhängig!

Beratung wird durchgeführt bei allen Fragen und Problemen der gesetzlichen Rentenversicherung, der gesetzlichen Kranken-, Unfall- und Pflegeversicherung sowie des Schwerbehindertenrechts und des sozialen Entschädigungsrechts.

Rentenversicherung

Renten werden aufgrund des Alters, einer Erwerbsminderung oder wegen Todes gewährt. Zusätzlich bieten die Träger der gesetzlichen Renten­ver­sicherung Leistungen zur beruflichen oder medizinischen Rehabilitation an. Dieser Sozial­ver­sicherungszweig besteht bereits seit 1891.

Kranken-, Pflege- und Unfallversicherung

Die gesetz­liche Krankenversicherung – seit 1883 eingeführt und somit ältester Sozial­versicherungszweig – sowie die Unfall- (1884) und Pflegever­sicherung (1995) bilden das „Korsett“ der gesetzlichen Absicherung gegen Krankheit, Pflegebedürftigkeit sowie die Folgen von Arbeitsunfällen oder Berufskrankheit.

Schwerbehindertenrecht

Im Schwerbehindertenrecht sind alle rechtlichen Regelungen enthalten, die die Rechtsverhältnisse in Deutsch­land regeln. Grundlage ist das SGB IX. Schwerbehindert sind Menschen, deren körperliche, seelische oder geistige Einschränkung mindestens einen Grad von 50 GdB (Grad der Behin­derung) aufweisen.

Soziales Entschädigungsrecht

Dieses Recht fasst das Bundes­versorgungs-, Soldaten­ver­sorgungs-, Zivildienst- und Opferentschädi­gungs­gesetz sowie das Strafrecht­liche Rehabilitationsgesetz zusammen. Die aufgrund von gesundheit­lichen und wirtschaftlichen Folgen Beschädigten erhalten staatliche Leistungen entsprechend des BVG. Träger sind die Versorgungs- bzw. Landes­versorgungsämter.

Sprechen Sie mich an:
Ich helfe gerne!

Spätestens wenn die Regelaltersgrenze immer näher rückt, kann man sich dem Thema nicht mehr entziehen. Aber warum erst so spät agieren?

Kontakt

Meldungen rund um die Rente

Die folgende Nachricht wird durch den Bundesverband der Rentenberater e.V. redaktionell verantwortet und hier eingeblendet. Weitere aktuelle Nachrichten finden sie hier beim Verband.

 

 

Der Bundesverband der Rentenberater e.V. bekommt eine neue Geschäftsführerin

PRESSEMITTEILUNG

Berlin, 30.03.2019

Zum 01.04.2019 übernimmt die Steuerrechts-Expertin Tatjana Nagorski aus Berlin die Verbandsgeschäfte.

Die neue Frau in der Leitungsebene des Bundesverbandes der Rentenberater e.V. ist die Berliner Juristin Tatjana Nagorski.

Sie tritt als Geschäftsführerin die Nachfolge von Tilo Siewer an, der persönlich neue berufliche Schwerpunkte setzen möchte. Tilo Siewer hat den Bundesverband der Rentenberater e.V. fast fünf Jahre als Geschäftsführer vertreten. Für seinen immensen Einsatz dankt ihm der Vorstand im Namen aller Mitglieder sehr herzlich und wünscht ihm für die Zukunft alles Gute. Der Experte für Berufsrecht wird sich erfreulicherweise in der entsprechenden Arbeitsgruppe auch weiter im Verband engagieren.

Darüber, dass der Verband Tatjana Nagorski gewinnen konnte, freut sich Anke Voss, die Präsidentin des Bundesverbandes der Rentenberater e.V. besonders, weil die „Neue“ nicht nur als Anwältin überzeugt.

„Mit Tatjana Nagorski haben wir eine engagierte Anwältin an unserer Seite, die seit vielen Jahren sehr erfolgreich eine Kanzlei führt und sich darüber hinaus durch ein ausgeprägtes soziales Verantwortungsbewusstsein auszeichnet.“ Und Voss weiter: „Da sie selber einen Migrationshintergrund hat - sie ist ja in Weißrussland geboren - kann sie wichtige Impulse für diese Bevölkerungsgruppe setzen. Kurz: Sie ist die perfekte Mischung für uns.“

Tatjana Nagorski bringt Verbandserfahrung ein, sie führt ebenfalls die Geschäfte des Bundesverbandes der Versicherungsberater e.V. (BVVB). Als Leiterin der Geschäftsstelle des Bundesverbandes der Rentenberater e.V. möchte sie Bewährtes erhalten, aber den Berufsstand auch für neue Generationen attraktiver machen.

„Ich freue mich sehr auf diese neue Aufgabe und Herausforderung! Ich glaube fest daran, dass wir die Tradition des ältesten Berufsverbands der Rentenberater wahren, aber auch im Interesse des Berufsstandes neue Wege gehen können. Meine Herkunft und meine Erfahrungen werden dabei sicher helfen.“

Wichtig ist der neuen Geschäftsführerin des Bundesverbands der Rentenberater vor allem das Bewusstsein für unabhängige Rentenberatung zu stärken.

„Unabhängige Honorarberatung gewinnt immer mehr an Bedeutung. Schon weil der europäische und internationale Einfluss auf die Alterssicherung der Menschen in Deutschland immer größer wird. Immer mehr Menschen arbeiten zeitweise im Ausland - die Zahl der Menschen, die Alterssicherungsansprüche in verschiedenen Ländern erworben haben bzw. erwerben, nimmt ja weiter zu.“

Die Geschäftsstelle des Bundesverbandes der Rentenberater ist unter der bekannten E Mail Adresse weiter erreichbar – auch unsere Telefonnummer ändert sich nicht (s.u.).

Bitte beachten Sie aber unsere neue Postadresse:

Bundesverband der Rentenberater e.V.
Kaiserdamm 97
14057 Berlin


Der Bundesverband der Rentenberater e.V. ist seit 1976 die allgemein anerkannte Berufsorganisation der in Deutschland tätigen Rentenberater. Rentenberater sind unabhängige Rechtsberater und nur ihren Mandanten verpflichtet. Sie sind Spezialisten auf dem Gebiet des Rentenrechts und können wie Anwälte ihre Mandanten im Rahmen ihrer Befugnisse vor Sozial- und Landessozialgerichten vertreten. Über die im Bundesverband der Rentenberater e.V. organisierten Rentenberater erhalten Ratsuchende fachkundige Hilfe in Fragen des Sozialversicherungsrechts sowie der betrieblichen und berufsständischen Vorsorge.

Kontakt:
Bundesverband der Rentenberater e.V.
Kaiserdamm 97, 14057 Berlin

www.rentenberater.de
presse@rentenberater.de


Telefon: 030 62725502

Telefax: 030 62725503

Pressemitteilung zum Herunterladen als .pdf-Datei:

Download

© Markus Hartung Rentenberatung  Impressum Datenschutzverordnung